Staatliches Berufliches
Schulzentrum Ansbach-Triesdorf

Anleitertreffen 2015 Ki2Wer staatliche geprüfte Kinderpflegerin oder staatlich geprüfter Kinderpfleger werden möchte, muss eine vollschulische Ausbildung an einer Berufsfachschule für Kinderpflege absolvieren. Dabei beinhaltet diese Ausbildung neben den fachtheoretischen Inhalten auch einen erheblichen Anteil an praktischen Fächern und Ausbildungsinhalten. Davon übernimmt die Berufsfachschule für Kinder in Form von fachpraktischen Fächern, die jeweils in Gruppen mit maximal 16 Schülerinnen und Schülern, den größten Teil.

Ein Tag in der Woche findet jedoch in einer Kindertageseinrichtung (meist Krippe oder Kindergarten) statt. Hier müssen sich die angehenden Schülerinnen und Schüler den Anforderungen des Berufslebens stellen.

Am Mittwoch den 14.10.2015 starteten wir, die 11. Klassen des Fachbereichs Kinderpflege am BSZ Ansbach, unsere dreitägige Lehrfahrt nach Dresden. Um 8 Uhr fuhren wir mit dem Bus in Richtung Mödlareuth in der Nähe von Hof, ein kleiner Ort, der je zur Hälfte in Bayern und Thüringen liegt und als „Little Berlin“ Geschichte schrieb, da er in der Zeit vom Kriegsende bis zur Wiedervereinigung durch eine Mauer geteilt wurde.

Als wir um ca. 10:15 Uhr dort ankamen, mussten wir feststellen, dass wir unsere Führung noch nicht antreten konnten, da andere Klassen wegen des Schnees und der Umleitung zu spät angekommen waren und gerade erst mit ihrer Führung begonnen hatten.
Wir verbrachten die Zeit in einer Fahrzeugausstellung, die in der Zeit von 1961 bis 1989 an der „Mauer“ eingesetzt waren. Die Fahrzeuge befanden sich in einer Halle oberhalb des Museumsgebäudes. Manche schauten sich auch die Ausstellung über die Grenzöffnung 1989 in einem anderen Gebäudeteil an.

Waldtag 250


Auch in diesem Schuljahr starteten wir mit unseren 11ten Klassen in den Wald. Begleitet und angeleitet wurde diese Exkursion durch den Förster, Herrn Wobser und seinem treuen Begleiter Bruno, seinem Labrador.
Die SchülerInnen und Schüler erhielten eine Einführung in das Ökosystem Wald. Dies geschah spielerisch. Es wurden unter anderem ein Memory-Suchspiel, Bilder mit Naturmaterialien durchgeführt.
Ein Waldbuch, in dem verschiedenen Informationen über Bäume eingetragen konnten, wurde angefangen. So wurde z. B. verschiedene Baumrinden abgepaust.