Staatliches Berufliches
Schulzentrum Ansbach-Triesdorf

Herzlich willkommen im Fachbereich Berufsintegrationsklassen

Auf den folgenden Seiten finden Sie Informationen zur Beschulung ausländischer Berufsschulpflichtiger am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Ansbach.
Diese Informationen umfassen

  • Allgemeine Informationen
  • Aufnahmebedingungen
  • Organisation des Unterrichts
  • Zeugnisse und Abschlüsse
  • die Vorgehensweise für die Anmeldung sowie Termine für die Einstufungstests.

 

ESF Poster

Auch im Schuljahr 2015/2016 wurden unsere vier BIJ-Klassen BIJ 11a, 11b, 11c und 11d durch Mittel des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Weitere Informationen zum Europäischen Sozialfonds finden Sie unter www.esf.bayern.de

 

 

 

 

Ansprechpartner

  • Koordinatorin BIK-Klassen

    Inge Bühler-Saal

 

 

Weiterführende Links



Aktuelle Berichte aus dem Fachbereich BIK

Rethink 1Am Dienstag, 30. Januar 2019, war es endlich so weit: das Team um Ahmad Mansour, Berlin, kam zu uns an das Staatliche Berufliche Schulzentrum Ansbach-Triesdorf, in die Klassen BIK11a und c. „Re-think – Freiheit beginnt im Kopf“, ist die Mansour-Initiative für Demokratieförderung und Extremismusprävention (MIND prevention), die 2017 von Beatrice und Ahmad Mansour gegründet wurde. Es werden Konzepte entwickelt, um Werte und Grundsätze dieser Gesellschaft den Menschen, die nach Deutschland einwandern, zu vermitteln.
Gespannt empfingen unsere Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen und ihre Lehrkräfte das Team aus Berlin. Nach der Vorstellungsrunde wurden in verschiedenen Rollenspielen Problemsituationen dargestellt, die zur Diskussion und zu einem intensiven Meinungsaustausch anregten.

Demo 1Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2018, fuhren die Schüler zweier Berufsintegrationsklassen (BIK 11b und BIK 11e) zu einer Exkursion nach Nürnberg. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von drei Lehrkräften: Dorota Bergler (BSZ), Thorsten Dobrinski (BSZ) und Timur May (Kolping). Das Ziel der Exkursion war die Besichtigung des Industriemuseums, in dem die Geschichte der Industrialisierung am Beispiel Nürnbergs dokumentiert ist und ein Besuch der „Straße der Menschenrechte“.