Staatliches Berufliches
Schulzentrum Ansbach-Triesdorf

Bik 2020 02Die geplante Abschlussfeier für die Absolventinnen und Absolventen der Berufsintegrationsklassen und des kooperativen Berufsvorbereitungsjahres am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Ansbach-Triesdorf konnte leider wegen der Hygienevorschriften und der Abstandsreglung in diesem Schuljahr nicht stattfinden. Um den Schülerinnen und Schülern dennoch eine feierliche Zeugnisübergabe zu ermöglichen, fanden die Feiern klassenweise in der Aula der Schule statt.

Sie haben im Juli 2020 Ihre allgemeinbildende Schule verlassen? Sie haben noch keinen Ausbildungsplatz?
Wenn Sie berufsschulpflichtig sind, gibt es für Sie am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Ansbach, folgende Möglichkeiten Ihre Berufsschulpflicht zu erfüllen:

A. Sie melden sich möglichst bald an unseren Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege oder Sozialpflege an - wir haben noch Ausbildungsplätze frei.
B. Sie melden sich für das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ/k) an.
C. Wenn Sie noch keine guten Deutschkenntnisse haben, melden Sie sich für die Berufsintegrations(vor)klasse an.

Sie können sich im Sekretariat anmelden: Montag bis Freitag von 7:30 bis 11 Uhr und von 12 Uhr bis 14:30 Uhr. Bitte bringen Sie Ihr letztes Schulzeugnis, einen Lebenslauf und ein Passbild zur Anmeldung mit. Tragen Sie bitte bei Betreten des Schulhauses einen Mund-Nasen-Schutz.
Weitere Informationen zu BVJ/k, Neustartklasse, Berufsintegrations(vor)klassen und Deutschklasse finden Sie hier!

FLZ 1aAm 15. Januar 2020 befassten sich die Schüler der Klasse BIK 11a im Deutschunterricht mit dem Medium „Tageszeitung“. Einführend erzählten sie ihrer Lehrerin, Frau Dorota Bergler, welche Erfahrungen sie mit Zeitungen in ihren Heimatländern gemacht haben. Danach setzten sie sich mit dem Aufbau der Titelseite der „Fränkischen Landeszeitung“ auseinander, wobei sie den hier vermittelten Wortschatz anhand schriftlicher Übungen festigten. Als nächstes schauten sie sich die wichtigsten Ressorts der Tageszeitung (Politik, Wirtschaft, Kultur, Lokales und Sport) an.

Kennen 2Die HWK für Mittelfranken, IHK Nürnberg für Mittelfranken, Kreishandwerkerschaft Westmittelfranken Sitz Ansbach und Kolping-Bildungszentrum Ansbach veranstalteten gemeinsam mit Cornelia Stenzel - Bildungskoordination für Neuzugewanderte der Stadt Ansbach, vom 18.03.-29.03.19 die zweite Ansbacher Kennenlernwoche. Hierbei konnten die Schüler je nach Eigeninteresse und Sprachkenntnis im Rahmen von betrieblichen Besuchen einen praxisnahen Einblick in verschiedenste Ausbildungsberufe erlangen.

11e23Am Freitag, 15. Februar 2019, verabschiedeten wir 16 Schülerinnen und Schüler der Berufsintegrationsklasse BIK 11e. Die Halbjahresklasse startete bei uns im Februar 2017 als Berufsintegrationsvorklasse.
Der stellvertretende Schulleiter Dietmar Gaffron und Herr Fleckenstein, Leiter des Kolping-Bildungszentrums Ansbach, unser Kooperationspartner, begrüßten die Schülerinnen und Schüler im Serviceraum, den die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs „Projektorientiertes Arbeiten“ der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung unter der Anleitung von Frau Junger vorbereitet hatten.
Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Schülerinnen aus der Berufsfachschule für Sozialpflege unter der Leitung von Frau Perschl. Am Klavier und an der Geige unterstützten zwei Schüler aus der Klasse BIK/Va.

Rethink 1Am Dienstag, 30. Januar 2019, war es endlich so weit: das Team um Ahmad Mansour, Berlin, kam zu uns an das Staatliche Berufliche Schulzentrum Ansbach-Triesdorf, in die Klassen BIK11a und c. „Re-think – Freiheit beginnt im Kopf“, ist die Mansour-Initiative für Demokratieförderung und Extremismusprävention (MIND prevention), die 2017 von Beatrice und Ahmad Mansour gegründet wurde. Es werden Konzepte entwickelt, um Werte und Grundsätze dieser Gesellschaft den Menschen, die nach Deutschland einwandern, zu vermitteln.
Gespannt empfingen unsere Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen und ihre Lehrkräfte das Team aus Berlin. Nach der Vorstellungsrunde wurden in verschiedenen Rollenspielen Problemsituationen dargestellt, die zur Diskussion und zu einem intensiven Meinungsaustausch anregten.

Demo 1Kurz vor Weihnachten, am 20. Dezember 2018, fuhren die Schüler zweier Berufsintegrationsklassen (BIK 11b und BIK 11e) zu einer Exkursion nach Nürnberg. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von drei Lehrkräften: Dorota Bergler (BSZ), Thorsten Dobrinski (BSZ) und Timur May (Kolping). Das Ziel der Exkursion war die Besichtigung des Industriemuseums, in dem die Geschichte der Industrialisierung am Beispiel Nürnbergs dokumentiert ist und ein Besuch der „Straße der Menschenrechte“.

Doku 2bAm 14. Juni 2018 fuhren die BI-Klassen 11a und 11b zum Projekttag „Stärkung der Demokratie“ nach Nürnberg. Begleitet wurden sie von zwei Lehrkräften, Frau Dorota Bergler (BSZ) und Frau Sanna Michel (Kolping). Nach der Ankunft in Nürnberg traf sich die Gruppe mit der Projektleiterin Frau StDin Maria Mederer und der Stadtführerin Frau Marga Keller. Nach Austeilung der Namensschilder fuhr die Gruppe mit der Straßenbahn zum Dokumentationszentrum, wo sie die Ausstellung „Faszination und Gewalt“ besuchte, die sich mit den Ursachen, Zusammenhängen und Folgen des Nationalsozialismus beschäftigt. Während der Führung unterstützten Frau Keller, die Projektleiterin und beiden Lehrerinnen die BI-Schüler mit Verständnis sichernden Zusatzerklärungen und kurzen Zusammenfassungen der Inhalte.

Krapfen backenFür unsere Schüler aus vielen Ländern dieser Erde ist nicht nur die Kultur in der neuen Heimat fremd, sondern oftmals auch das, was ihre Mitschüler an Lebensgewohnheiten mitbringen.
Andere Kulturen lassen sich auf dem Teller gut "erschmecken" und so lernten die Schüler als Erstes die deutschen Essgewohnheiten kennen.
Im Jahreslauf backten sie auch Weihnachtsplätzchen, Faschingskrapfen und Osterhäschen und färbten Eier.

Weg der Landwirtschaft 2Ausgestattet mit ersten Informationen zum Thema Landwirtschaft und einem Erkundungsbogen machten sich die Schüler und die einzige Schülerin der BIK Va am 7. Juni auf den Weg nach Schmalenbach. Dort startet der "Weg der Landwirtschaft" mit 19 Infotafeln rund um landwirtschaftliche Themen. Es waren Fragen zu beantworten, wie z.B. Wie viele Liter Milch gibt eine Kuh? Eine weitere Frage lautete: Wie viele Zuckerrüben werden zur Herstellung von einem Kilogramm Zucker benötigt?