Staatliches Berufliches
Schulzentrum Ansbach-Triesdorf

  • Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung

    Ein toller Beruf: Spannend. Vielfältig. Attraktiv. Kreativ. Modern. - Entdecke, wie gut du bist!
  • Berufsfachschule für Kinderpflege

  • Berufsfachschule für Sozialpflege

  • Berufsschule für agrarwirtschaftliche Berufe

    Natur braucht kluge Köpfe. Darum: Ausbildung in der Agrarwirtschaft.
  • Fachschule für Umweltschutztechnik und regenerative Energien

    Nachhaltigkeit. Nachwachsende Rohstoffe. Energieversorgung. Ressourcenmanagement. Umweltschutz.
  • Berufsintegrationsklassen

Herzlich willkommen am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Ansbach-Triesdorf!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, attraktive und abwechslungsreiche Ausbildungsberufe mit integriertem Praxisanteil in modernen Schulgebäuden zu erlernen.
Am Standort Ansbach werden überwiegend Berufe aus den Fachbereichen Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege ausgebildet, während an der Außenstelle in Triesdorf der Schwerpunkt auf agrarwirtschaftlichen Berufen liegt. Darüber hinaus bieten wir Ihnen am Standort Triesdorf die Möglichkeit der Ausbildung an der Fachschule für Umweltschutztechnik.

Milch, Butter, Joghurt, Quark und Käse gehören zu unseren Grundnahrungsmitteln. Gerade deshalb ist es notwendig, dass dieses Angebot ständig und gewissenhaft kontrolliert wird. Dies ist die Aufgabe der milchwirtschaftlicher Laboranten/innen.

Sie nehmen eine wichtige Stellung im Gesamtsystem der Qualitätssicherung eines Molkereiunternehmens ein. Ihre Arbeit dient der Erzielung einer hohen Qualität der Milchprodukte und der Einhaltung wichtiger gesetzlicher Richtlinien.
Molkereien sind hochtechnisierte Lebensmittelbetriebe, die aus Rohmilch eine breite Palette an Milcherzeugnissen herstellen.
Milchwirtschaftliche Laboranten/innen überwachen mit Hilfe chemischer, physikalischer, mikrobiologischer und sensorischer Untersuchungen den gesamten Veredlungsprozess, beginnend bei der angelieferten Rohmilch über die einzelnen Verarbeitungsstufen, bis zu den fertigen Milcherzeugnissen. Sie arbeiten dazu an modernsten Analyse- und Messgeräten.
Zu den Aufgabengebietengehören neben der Probenahme und vielfältigen Untersuchungen, auch die Auswertung der ermittelten Ergebnisse.
Die Milchwirtschaft bietet sehr gute Arbeitsplatzaussichten und gute Fortbildungschancen. Mögliche Einsatzgebiete sind neben  Molkereibetrieben auch andere Unternehmen der Nahrungs- und Genussmittelindustrie sowie in Lehr- und Untersuchungsanstalten der Milchwirtschaft.

Die Voraussetzungen

Wer sich für diesen anspruchsvollen Beruf entscheidet, sollte ein besonderes naturwissenschaftliches Interesse und Freude am exakten Arbeiten mitbringen.

Auch sollten Persönlichkeitsmerkmale wie Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und die Fähigkeit zur selbständigen Arbeit vorhanden sein.

Die Ausbildung

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie wird in dualer Form durchgeführt, d.h. betriebliche und schulische Ausbildung laufen parallel. Der Ausbildungsvertrag wird mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb der Milchwirtschaft abgeschlossen.

Die Perspektiven

  • Milchwirtschaftliche/r Labormeister/in
  • Studium (z.B. Lebensmitteltechnologie, Ernährungs- und Versorgungsmanagement)

 

Die Voraussetzungen für die dreijährige Ausbildung im dualen System sind

  • guter Hauptschulabschluss, besser: Mittlere Reife
  • Spaß an naturwissenschaftlichem Denken und Arbeiten
  • Interesse an chemischen und biologischen Vorgängen
  • Interesse an Ernährungs- und Gesundheitsfragen
  • Zuverlässigkeit und Genauigkeit
  • Bereitschaft zur Teamarbeit

Die Ausbildung im 1. Ausbildungsjahr beinhaltet
• Gewichts- und Maßanalysen durchführen
• Dichte-, Siede- und Schmelzpunkt bestimmen
• Destillieren, extrahieren, veraschen und glühen
• Mikroskopische Präparate anfertigen
• Desinfizieren und sterilisiere

Die Ausbildung im 2. und 3. Ausbildungsjahr beinhaltet

• Chemisch-physikalische und mikrobiologische Proben nehmen
• Fett- und Eiweißgehalt, Wassergehalt und ph-Wert messen und ermitteln
• Wasser uns Abwasser überwachen
• Sensorische Prüfmethoden bei Milch- und Milcherzeugnissen anwenden
• Maßnahmen zur Qualitätssicherung einleiten

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zum Milchwirtschaftlichen Laboranten / zur Milchwirtschaftlichen Laborantin findet im Betrieb und in der Berufsschule Triesdorf statt. Sie wird im praktischen Teil durch Lehrgänge der Lehr- und Versuchsanstalt (LuVa) Triesdorf ergänzt.
Die Beschulung, die für ganz Bayern zentral in Triesdorf durchgeführt wird, ist in Blöcken von drei bis fünf Wochen Dauer pro Jahr organisiert. Während dieser Zeit wohnen die Schüler im angegliederten Heim.
Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre; sie kann jedoch bei guten Zwischenprüfungsergebnissen auf 2,5 Jahre verkürzt werden.

Ausbildungsinhalte

Allgemeinbildender Lernbereich:
Religion, Deutsch, Sozialkunde und Sport
Fachlicher Lernbereich:
Labortechnik, Technologie
Technische Mathematik, Wirtschaftslehre

 

Die Perspektiven
• Milchwirtschaftliche/r Labormeister/-in oder Molkereimeister
• Milch- und Molkereitechniker/-in
• Lebensmittelverarbeitungstechniker/-in
• Hochschulstudium (Lebensmitteltechnologie, Lebensmittelchemie)

Abschluss

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung und berechtigt zur Berufsbezeichnung "Milchwirtschaftlicher Laborant" / "Milchwirtschaftliche Laborantin"

 

Berufsaussichten

Milchwirtschaftliche Laboranten und Laborantinnen finden nicht nur in milchwirtschaftlichen Betrieben ein interessantes Betätigungsfeld, sondern auch in anderen Branchen der Lebensmittelindustrie, in der Kosmetikindustrie, in Laboratorien des Umweltschutzes und der Wasserwirtschaft, in staatlichen Einrichtungen zur Lebensmittelüberwachung und in Untersuchungs- und Forschungslaboratorien.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf Milchwirtschaftlicher Laborant / Laborantin und zur beruflichen Weiterbildung finden Sie unter
http://www.triesdorf.de oder unterhttp://www.lfl.bayern.de/